Stockholms Schärengarten

Die Stockholmer Schären

Die bunte Vielfalt des Stocholmer Schärengartens erstreckt sich vom Stadtzentrum bis 80 km in die Ostsee hinein und über 150 km von Nord nach Süd. Richtung offene See geht die Landschaft von größeren, bewaldeten Inseln zunehmend in kleine, karge Felsenarchipele über. Rund 30.000 Inseln zählt der Schärengarten. 24.000 Schären sind kleiner als 2 km² und viele davon haben eine Größe von nur wenigen Quadratmetern. Auf den Inseln des Archipels findet man Partyorte und mondäne Yachthäfen ebenso wie verträumte Fischerdörfer und unberührte Natur. Nur 150 Inseln sind das ganze Jahr über bewohnt. Viele Schären sind naturbelassen und werden allenfalls mal von einem Seehund oder Kajakfahrer besucht. Das Archipel ist Naherholungsgebiet und Rückzugsort für die Stockholmer Großstädter. 50.000 Ferienhäuser stehen im Schärengarten und 100.000 Freizeitboote sind hier registriert.

Obwohl naturbelassen und ursprünglich, sind die Schären gut erschlossen. Zu den Inseln fahren Fähren und Ausflugsschiffe. Alternativen sind das eigene Boot oder ein Wassertaxi. Dort, wo der Schärengarten mit dem Auto erreichbar ist, verkehren selbst am äußeren Rand noch die Linienbusse des Stockholmer Verkehrsverbundes.

Egal ob Tagesausflug, Wochenendtrip oder mehrtägiger Aufenthalt, ob Insel-Hopping oder Schärgartenrundfahrt – für jeden Anlass gibt es zahlreiche Angebote. Hochsaison ist während der Sommermonate. Stockholms Schärengarten ist aber zu jeder Jahreszeit ein tolles Erlebnis.

 

Karte Schärengarten: Stockholms Schären

9 Schären aus 30.000

Neun populäre Schären als Beispiele für die Vielfalt und Faszination des Stockholmer Schärengartens

Fjäderholmarna

Karte der Schäreninseln Fjäderholmarna in Stockholm
Die Schären der Inselgruppe Fjäderholmarna liegen am nächsten zur Innenstadt. Die Hauptinsel Stora Fjäderholmen ist für Stockholmer wie Touristen ein beliebtes Ausflugsziel und mit Schiff und Fähre bequem in 20 Minuten zu erreichen. Es gibt dort mehrere Restaurants sowie kleine Läden und Handwerksbetriebe. Im Sommer finden auf der Freilichtbühne Konzerte und Veranstaltungen statt. Die Felsen im Südwesten sind der perfekte Ort für ein Sonnenbad, ein Picknick oder einen Sprung ins Wasser.
Web: fjaderholmarna.se

Möja

Radfahrer auf der Schäreninsel Möja

Foto: Henrik Trygg/mediabank.visitstockholm.com

Knapp drei Stunden dauert die Fahrt mit dem Schiff. Möja gehört zu den größeren Inseln im Schärengarten und ist auch das ganze Jahr bewohnt. Etwa 300 Menschen leben hier. Einige Bewohner versorgen sich nach wie vor von Fischerei und Landwirtschaft. Hier erlebt man noch wie das Leben vor hundert Jahren war. Möja ist zwar keine Badeinsel aber toll zum Wandern und Radfahren. Auch Kajaks können auf der Insel gemietet werden. Für Übernachtungsgäste stehen Gästehäuser und kleine Ferienhäuschen bereit.
Tourismusseite Möja

Sandhamn


Sandhamn ist Seglerhochburg, Austragungsort verschiedener Regatten und im Juli einer der Party-Hotspots im Schärengarten. Außerhalb der Hochsaison ist es deutlich ruhiger, ein Inselbesuch aber nicht weniger reizvoll. Sandhamn ist zu jeder Jahreszeit ein tolles Ausflugsziel. Etwas mehr als zwei Stunden dauert die Bootsfahrt von der Innenstadt aus. Auf der weit draußen im Schärengarten gelegenen Insel mischen sich bunte Holzhäuser mit Nadelwald und Blaubeerfeldern. Auf der Südseite liegt ein kleiner weißer Sandstrand. ZDF-Zuschauern ist Sandhamn aus der TV-Reihe „Mord im Mittsommer“ bekannt.
Web: Destination Sandhamn

Vaxholm

Ausflug nach Vaxholm in die Hauptstadt des Stockholmer Schärengartens

Foto: J. Wikström/mediabank.visitstockholm.com

Vaxholm wird auch als die Hauptstadt des Schärengartens bezeichnet. Mit dem Boot dauert die Fahrt von der Innenstadt ca. 50 Minuten. Vaxholm ist zwar auch auf dem Landwege erreichbar, allerdings ist der Weg auf dem Wasser um einiges reizvoller und oft der eigentliche Anlass für den Besuch der gemütlichen Kleinstadt. Hauptattraktion ist das auf einer Insel gegenüber der Stadt gelegene Kastell. König Gustav Vasa ließ die Befestigungsanlage im 16. Jahrhundert bauen, um den Seeweg nach Stockholm zu schützen.
Web: Visit Vaxholm | Vaxholms Fästning

Finnhamn

Urlauber beim Baden auf der Schäreninsel Finnhamn

Foto: Henrik Trygg/mediabank.visitstockholm.com

Ungefähr zwei Stunden dauert die Fahrt von der Stockholmer Innenstadt aus. Auf der Insel gibt es keine Privathäuser. Unterkunft findet man im Gästehaus, einer kleinen Feriensiedlung oder auf dem Campingplatz. Zwischen laubreichen Wäldern, wilden Orchideen und grün bewachsenen Felsen gibt es immer wieder lauschige Buchten, Badeklippen und kleine Sandstrände. Mit dem Boot oder Kajak können die umliegenden Schären erkundet werden. Picknicken auf einem Holzsteg ist hier wie im Bilderbuch.
Website Finnhamn

Roslagen

Holzhäuser in den Stockholmer Schären

Foto: Henrik Trygg/mediabank.visitstockholm.com

Die Region Roslagen liegt auf dem Festland. Hier kann man Schärgartenidylle auch ohne vorherige Bootsfahrt erleben. Das Hafenstädtchen Norrtälje gilt als Hauptstadt Roslagens und als einer der schönsten Orte in der Region. Im Stadtzentrum mit den schmucken Häusern, kleinen Läden und Cafés lässt sich wunderbar bummeln. Beim Spaziergang vom Ortskern zum Hafen spürt man das maritime Flair. Weiter nördlich vermitteln die Küstenorte Grisslehamn, Östhammar und Öregrund Schärgartenatmosphäre.
Internetseite zu Roslagen

Grinda

Abendsonne auf der Schäreninsel Grinda

Foto: Henrik Trygg/mediabank.visitstockholm.com

Etwas weniger als zwei Stunden dauert die Bootsfahrt nach Grinda. Die Insel weist mit Nadelwäldern und Felsenflächen die für die inneren Schären typische Vegetation auf. Auf der Insel gibt es Badeklippen und kinderfreundliche Sandstrände. Aufgrund der geringen Größe bleibt bei einem Tagesausflug neben Baden und Sonnen auch noch Zeit für einen Inselrundgang. Für alle die länger bleiben möchten, bietet Grinda verschiedene Übernachtungsmnöglichkeiten. Heiß begehrt ist bei den Inselgästen die schwimmende Sauna.
Website Grinda | Infoseite über Grinda

Utö

Urlauber beim Kajak fahren in den Stockholmer Schären

Foto: Henrik Trygg/imagebank.sweden.se

Auf Utö wurde über viele Jahrhunderte Eisenerz abgebaut. Der Schwede Johan August Arfwedson hat hier in einer Gesteinsprobe als erstes das Element Lithium entdeckt. Von der langen Bergbaugeschichte zeugen ein Museum und mit Wasser gefüllte Bergwerksschächte. Heute ist Utö Urlaubsinsel für Großstädter und Touristen. Auf der Insel gibt es mehrere Badeklippen und kinderfreundliche Sandstrände, eine gute touristische Infrastruktur sowie ein großes Angebot an Freizeitbeschäftigungen für Groß und Klein.
Website Utö | Infoseite über Utö

Nynäshamn

Wassersport in Stockholms Schärengarten

Foto: Melker Dahlstrand/imagebank.sweden.se

Nynäshamn und Umgebung bieten viele Bademöglichkeiten und ein großes Angebot an Wassersport. Im Winter sind Langlauf und Ice Skating angesagt. Wanderungen in der weiten Natur und lange Küstenspaziergänge stehen zu jeder Jahreszeit auf dem Programm. Für einen Ausflug zu den umliegenden Inseln wie beispielsweise Nåttarö mit seinen schönen Stränden oder Landsort, dem südlichsten Außenposten des Schärengartens auf der Insel Öja, ist Nynaäshamn der ideale Ausgangspunkt.
Web: Visit Nynäshamn

Artipelag


Mitten im Stockholmer Schärengarten liegt etwa 20 km östlich der Innenstadt das Kunst- und Veranstaltungszentrum Artipelag. Das außergewöhnliche Kulturprojekt wurde vom BabyBjörn-Gründer ins Leben gerufen.
Artipelag: Auf Deutsch

„Ö“ ?

Ingarö, Värmdö, Nämdö, Gålö, Väddö – warum enden so viele Inselnamen auf „ö“? Der Grund liegt in der Bedeutung des Buchstabens. „Ö“ heißt auf Schwedisch Insel.

Touren & Fahrten im Schärengarten

Waxholmbolaget

Waxholmbolaget ist ein kommunales Unternehmen und für den öffentlichen Schiffsverkehr im Schärengarten verantwortlich. 24 Boote fahren täglich hunderte von Zielen an.

Website Waxholmbolaget

Strömma

Das Unternehmen Strömma bietet unter den Marken Strömma Kanalbolaget und Cinderellabåtarna geführte Ausflüge, Vergnügungsfahrten und Schiffsverkehr zu den Inseln im Schärengarten.

Web:  Strömma  |  Cinderellabåtarna

Oben